Kleingärtnerverein Nürnberg e.V.       

 

Gesamtvorstandssitzung vom 16. Juli 2019

 

Anwesende Vorstand: Torsten Laabs, Dorothea Meyer, Juliane Stahlfast, Gesche Ahlgrim, Thoma Wenneborg, Hermann Bachmann, Günther Krüger, Liane Bake (Gast Anwesende Kleingärtner und Wegewarte: Monika Freers, Heinz-Jörg Horsch, ThomasGerstenberg, Werner Enter, Werner Schäfer, Arnfried Kohn, Petra Schröder, Monika Krause, Katrin Opitz, Ilona Vogelsang, Dietmar Matej, Horst Wolfrum
Beginn der Sitzung 19 Uhr


TOP 1: Begrüßung und Eröffnung der Sitzung.Torsten Laabs eröffnet die Sitzung und begrüßt alle Anwesenden.
TOP 2 & 3: Verlesen des Protokolls vom 14.05.2019 (per Mail versendet) /Genehmigung/Änderung des Protokolls.
Das Protokoll wird nicht verlesen.
Petra Schröder hat einen Einwand zu Punkt 5: Sie habe gesagt, sie werde bei der kommenden Revision prüfen, ob „Verschwendung von Mitgliedsgeldern“ vorliegen könnte. Einen direkten
Vorwurf an den Vorstand hat sie nicht erhoben.
Das Protokoll wird dann mit der Änderung so genehmigt.
TOP 4: Gemeinschaftsdienst in den Wegen
Narzissenweg: Der „Dischergarten“ wurde während eines Gemeinschaftsdienstes im Weg wiederhergerichtet. Der Garten konnte deshalb wieder verpachtet werden.
Asternweg: Der verwilderter Garten Eingangs des Weges wurde ebenfalls wiederhergerichtet.
Der Rasenschnitt ist leider liegengeblieben.
Auch um den „Köhlergarten“ im Narzissenweg soll sich demnächst gekümmert werden.
Der Gemeinschaftsdienst im Erikaweg ist wie immer vorbildlich.
Arnfried Kohn: Im Tulpenweg gäbe es drei Gärten, um die man sich kümmern sollte.
TOP 5: Rückblick/ Stand der Wegebegehungen. Zukünftiges Vorgehen
Torsten Laabs berichtet: 50 Gärten haben nach der ersten Wegbegehung Anfang Mai eine Mängelrüge bekommen, nach der 2. Begehung Mitte Juni mussten leider noch 27 Gärten abgemahnt werden. Zwischen den Begehungen liegen ca. 6 Wochen. Zwei oder drei Pächter haben sich beim Landesverband beschwert. Vom Landesverband gab es daraufhin widersprüchliche Aussagen was ihre eigenen Vorgaben angeht. Für die Mängelrügen/Abmahnungen gibt es Vorlagen vom Landesverband. Diese wurden benutzt und inhaltlich nur geringfügig geändert. Torsten Laabs ist davon ausgegangen, im Sinne des Landesverbandes zu handeln und fühlt sich nun im Stich gelassen. Um die Situation mit den Pächtern zu entspannen, gab es eine gemeinsame Begehung bei diesen Gärten zusammen mit
Landesfachberater Carsten Siemering.
Zukünftig sollen nun keine Vorlagen mehr vom Landesverband verwendet werden. Auch soll es ein anderes Verfahren geben. Die Wegebegehungen werden nach wie vor stattfinden, bei Mängeln wird es aber die Möglichkeit der Terminvereinbarung geben, bei der Zielvereinbarungen getroffen werden.
Auch die 27 abgemahnten Pächter aus diesem Jahr erhalten ein Schreiben. Auch hier soll ein Treffen vereinbart werden, bei dem gemeinsame Ziele vereinbart werden.
Zukünftig wird es auch mehr Absprache mit den Wegewarten geben sollen die Wegewarte über Gärten informiert werden, die eine Aufforderung erhalten haben, ihre Gärten
wiederherzurichten. Arnfried Kohn würde sich zum Beispiel gerne in seinem Weg um die
Problemfälle kümmern, braucht dazu aber nähere Informationen.
TOP 6: Aktuelles zur Thematik Wasser
Hermann Bachmann liest zum 1. des Monats immer die fünf Hauptwasseruhren ab. Brüche sind dadurch besser erkennbar. Im Dahlienweg gibt es einen hohen Wasserverbrauch. Der Verbrauch kann auch durch Diebstahl nicht begründet werden, daher liegt es nahe, dass hier ein versteckter Bruch existieren muss.
Grundsätzlich haben sich die Bemühungen gelohnt. Bei der letzten Jahresabrechnung im Juni 2019 wurden uns von der SWB über 5000€ gutgeschrieben.
Dietmar Matey fragt nach, ob es noch Wasser an andere Vereine abgegeben wird. Torsten Laabs erklärt, dass die Leitungen alle weitestgehend abgeklemmt sind.
TOP 7: Berichte aus den Wegen. Hier steht noch eine Klärung bezüglich des Stroms aus. Wasser könnte aktiviert werden. Es gibt noch drei weitere Gärten, die regelmäßig gemäht werden müssen.
Übernächste Woche wird im Doppelgarten Gemeinschaftsdienst mit Bagger verrichtet.
Narzissenweg (Werner Schäfer): Der „Dischergarten“ ist hergerichtet und nun glücklicherweise wieder verpachtet.
Auf 27a steht immer noch das abgemeldete Auto. Es interessiert sich niemand, der Pächter reagiert nicht. Das Bauordnungsamt ist auch erfolglos.
Auf der 10 (Köhlergarten) gibt es sehr große Bäume. Torsten Laabs erkundigt sich, ob eine Abrissverfügung vorliegt. Erstmal sollen der Garten und das Haus nur zugänglich gemacht werden.
Erikaweg (Hans-Jörg Horsch): Hans-Jörg Horsch möchte wissen, ob Garten 11 neue Pächter hat.
Dies ist nicht so. Der Garten muss erst hergestellt werden. Der zukünftige Pächter ist wohl schon tätig. Die zweite Hälfte des Gemeinschaftsdienst soll nach dem Jubiläumsfest erfolgen.
Er habe auch eine Anfrage von einem Gartenfreund bekommen, ob man den Deichverband nicht bitten könnte, beim Ausbaggern der Gräben, den Schlamm nicht vor die Rohre zu schütten.
Torsten Laabs klärt das mit dem Deichverband.
Heuermannskamp (Thomas Gestenberg): Es sei alles soweit gut, doch nachdem der Weg besser befahrbar ist, rasen die Autofahrer. Er informiere regelmäßig die Polizei, die schnell reagiert und
hinterherfährt. Auch gebe es viele Partys, die zu Ruhestörungen führten.
Ein Problem ist 11d. Der Pächter ist angemahnt, reagiert aber auch nicht.
Hyazinthenweg (Ilona Vogelsang und Dietmar Matey): Das große Problem sei der Garten von Ines Schimmel. Torsten Laabs bittet hier auch, den Landesverband zu informieren.
Hortensienweg (Werner Enter): Vor 14 Tagen ist Gemeinschaftsdienst im Weg gemacht und vieles freigeschnitten worden. Sonst sei alles okay.
Chrysanthemenweg (Monika Freers): Hier gebe es viel Eigenland und damit auch eine besondere Situation. Einige Gärten sind zugewuchert und es gibt keine Namen der Besitzer dazu. Dadurch sind die Hände gebunden. Auch muss man mit dem Gemeinschaftsdienst dann vorsichtig sein. Ein Baum sei auf dem Nachbargrundstück umgestürzt. Torsten Laabs hat jemanden an der Hand, der
Baumfällarbeiten macht und helfen kann.
Tulpenweg (Arnfried Kohn): Es ist soweit alles in Ordnung. Er war krank, nun geht es ihm aber besser und er kann sich wieder kümmern.
Dahlienweg (Günter Krüger): Probleme sind immer noch ein „Messi-Garten“ und der Garten von Herrn Frau.
Lilienweg (Katrin Opitz): In einem Garten sei die Pächterin verstorben und soll an die Tochter übergeben werden. Sie möchte wissen, warum es notwendig ist, hier zu schätzen, auch wenn es innerhalb der Familie ist.
Torsten Laabs erklärt, dass es auch in solchen Fällen notwendig ist zu schätzen, da dadurch immer der Ist-Zustandes ermittelt wird.
Torsten Laabs berichtet: Der Pächter Erikaweg 17 (Meyer) mit dem großen Kaisenhaus ist verstorben und die Erben haben das Erbe ausgeschlagen. Eine Abrissverfügung gab es nicht und wurde aktuell auch nicht genehmigt. Hier ist man aktuell mit dem Nachlassgericht in Verbindung.
Im Tulpenweg 57 ist das Behelfsheim abgerissen worden. Der Boden muss aufgefüllt und der Schutt entfernt werden.
Im Biotop liegt leider immer wieder Müll. Es wird aber kein Mülleimer aufgestellt. Dies führt nur zu mehr Vermüllung.
Auch habe er einen Spendenanfrage an die Sparkasse gestellt, um eine Parkbank für das Biotop zu bekommen. Es gab aber leider keine Reaktion.
TOP 8: Verschiedenes
- Petra Schröder erfragt, wie viele Kündigungen es auf Grund von Pachtrückständen geben werden. Torsten Laabs berichtet, dass es drei bis fünf sein könnten.
Bei der nächsten Sitzung soll die Anzahl genannt sein.
- Thema Wasser und Zapfstellen: Es wird nachgefragt, wer was bezahlt.
Hier ist es so, dass jeder, der eine eigene Wasseruhr hat, auch nur seinen Verbrauch bezahlt. Die Zapfstellenbenutzer teilen sich den Verbrauch der sieben Zapfstellen und zahlen auch nur anteilig diesen Verbrauch.
- 100 Jahr-Feier-Info: Gesche Ahlgrim informiert über das Programm der 100-Jahr-Feier und verteilt an die Wegewarte Kinderkarten-Verkaufs-Sets. Auch bittet sie um Mithilfe beim Auf- und Abbau. Weitere Informationen werden noch per Mail erfolgen.
Torsten Laabs fände es schön, wenn der Gesamtvorstand sich auch während der Festlichkeiten als Einheit zeigen könnte.
- Das Wegeschild vom Irisweg muss wiederhergerichtet werden. Herr Marek kümmert sich bereit.
TOP 9: Beenden der Sitzung
Torsten Laabs beendet die Sitzung mit einem dreifachen „Min Land“.

Ende der Sitzung: 20:57 Uhr
__________________________ __________________________
1. Vorsitzende Torsten Laabs                     Protokoll Gesche Ahlgrim