Kleingärtnerverein Nürnberg e.V.       

 

Protokoll der Gesamtvorstandssitzung vom 14.05.2019

 

Anwesend waren: Torsten Laabs, Dorothea Meyer, Juliane Stahlfast, Hermann Bachmann,

Thomas Wenneborg, Uwe Marszalek, Manfred Behrens, Heinz-Jörg Horsch, Werner Enter,

Herbert Wollmann, Petra Schröder, Monika Krause, Katrin Opitz, Ilona Vogelsang, Dietmar

Matej, Horst Wolfrum.

Gast: Liane Bake

Entschuldigt: Ines Schimmel, Günther Krüger, Gesche Ahlgrim.


TOP 1: Torsten Laabs eröffnet die Sitzung um 19.00 Uhr

TOP 2: Vorlesen des Protokolls vom 19.03.2019

Auf das verlesen des Protokolls wurde verzichtet.

TOP 3: Genehmigung des Protokolls vom 19.03.2019

Das Protokoll wurde genehmigt.

TOP Sonderthema entgegen der Tagesordnung: Frau Krüger Begonienweg 19 hat am

08.05.2019 in der Sprechstunde ihren Garten gekündigt und ist am nächsten Tag verstorben.

Herr Schnackenberg, aus dem Asternweg, hatte sich unerlaubt zutritt auf den Garten von Frau

Krüger verschafft, und einige Gegenstände aus dem Garten entwendet. Frau Edzard hat dieses

beobachtet und Herrn Schnackenberg darauf angesprochen. Ein Foto von Herrn

Schnackenberg wurde gemacht. Herr Schnackenberg hat nach Aufforderung von Frau Edzard,

die Gegenstände zurückgestellt. Der Gesamtvorstand hat beschlossen, das Herr

Schnackenberg angeschrieben werden soll und ihm auf diesen Wege eine Abmahnung

zugeschickt werden soll.

TOP 4: Stand der verteilten Wegelisten der letzten Sitzung.

Werner Enter hat eine vorbildliche Wegeliste abgegeben. Von den anderen Wegewarten

kamen leider bisher keine Listen zurück. Es wurde gebeten sie zur nächsten erweiterten

Vorstandssitzung mitzubringen. (Herbert Wollmann hat seine Liste am Ende der Sitzung

nachgereicht.)

TOP 5: Bericht Wegebegehung vom 02.05.2019 + 03.05.2019.

Am 02.05.2019 haben Torsten Laabs, Dorothea Meyer und Liane Bake die Begehung

durchgeführt. Am 03.05.2019 wurde die Begehung von Torsten Laabs und Dorothea Meyer

durchgeführt. Viele Gärten sind in einem schlechten Zustand. Auffällig ist das Fehlen von

Grabeland sowie die zu hohen und zu breiten Hecken in den Wegen. Es wurden ca. 50

Mängelrügen geschrieben und an die betroffenen Mitglieder verschickt. Die Resonanz auf die

Mängelrügen waren zum Teil erschreckend. Ausreden und Belehrungen waren keine

Seltenheit. Auch über die hohen Mahngebühren wurden zahlreiche Diskussionen geführt. Aus

dem Vorstand haben 3 Mitglieder ebenfalls Mängelrügen erhalten. Torsten Laabs hat aufgrund

der ganzen „Beschwerden“ eine Mail an den Landesverband verfasst und einige Beispiele von

ihm erhaltende Mail mit angehangen. Er hat den Landesverband aufgefordert in einem der

nächsten Vereinszeitschriften einmal Stellung zu beziehen wie und warum Wegebegehungen

durchgeführt werden müssen. Revisorin Petra Schröder erboste sich über ihre Mängelrüge. Sie

hätte sich gewünscht, wenn man sie direkt angesprochen hätte. Auch den Inhalt der

Mängelrüge hat sie kritisiert. Es fehlten die Kreuze an den aufgeführten Mängeln, sodass nicht

ersichtlich ist, was bemängelt worden ist. Sie kündigte an, bei der nächsten Revisionsprüfung

darauf zu prüfen und dem Vorstand „Verschwendung von Mitgliedsgeldern“ vorzuwerfen.

Torsten Laabs bewertete diese Ankündigung als „Persönlichen Angriff“

TOP 6: Gemeinschaftsdienst in den Wegen.

Es wurde gefragt, warum im Narzissenweg kein Gemeinschaftsdienst stattfindet. Es gäbe dort

2 besonders schlimme Gärten. Torsten Laabs antwortete, das liegt an den Wegewarten. Im

Begonien- und im Erikaweg funktioniert der Gemeinschaftsdienst vorbildlich. In den anderen

Wegen fehlen entweder die Wegewarte oder es gibt nicht genug Mitglieder für den

Gemeinschaftsdienst. Wir können nicht planen, weil wir nicht wissen wer zu den

Gemeinschaftsdiensten kommt. In folgenden Wegen müssen wichtige Arbeiten im

Gemeinschaftsdienst gemacht werden. Asternweg: Pappert Rasenstück und verwilderter

Garten. Narzissenweg: Köhler und Discher Garten (evtl. Container und Sperrmüll).

TOP 7: Abgabe der Gemeinschaftsdienst und der Wasserkarten 2019.

Torsten Laabs bittet darum, die Karten alle bei ihm abzugeben. Er wird die Abgabe der Karten

in Listen eintragen, sodass es darüber eine Dokumentation gibt. Die Wegewarte soll mit den

Karten auch eine Liste vorlegen, auf welcher die abzugebenden Karten aufgelistet sind. Diese

wird Torsten Laabs abzeichnen, sodass die Wegewarte einen Nachweis haben, die Karten auch

abgegeben zu haben. Wir diskutierten, ob die Wegewarte das Wasser nicht wieder ablesen.

Diese sollte im Oktober passieren und mit einem Foto der Uhr dokumentiert werden.

TOP 8: Berichte aus den Wegen.

Dahlienweg: Der Schmuddel Garten Ecke Salzburger Straße ist neu verpachtet, die Pächter sind

für 2 Jahre vom Gemeinschaftsdienst befreit und haben ihn kostenlos bekommen.

Werner Enter wird auf der Homepage unter "freie Gärten" verwilderte und leerstehende

Gärten anbieten. Torsten Laabs wird die Gärten benennen.

Erikaweg: Am 18.05.2019 findet Wegedienst statt. Erikaweg 11 Unkraut beseitigen. Hügel im

Weg abtragen. Allgemeine Pflegearbeiten. Heinz-Jörg Horsch macht sich Gedanken um die

leerstehenden Parzellen und ihren Zustand.

Asternweg: Es gibt aktuell keine Probleme.

Imker Horst Wolfram: Er wird wieder Schautafeln zum Lampion Fest aufstellen. Auch am

Biotop wäre eine Tafel schön. Die Kosten dafür würden 200€ betragen.

Hortensienweg: Eine Parzelle wurde verkauft. Werner Enter hat die Fehlenden

Namensschilder, wo er die Besitzer kennt angebracht.

Begonienweg: 2 Gärten Ecke Coburger Straße ist in sehr schlechtem Zustand. Was tun? Bei

Frau Berger wurde eingebrochen.

Hyazinthenweg: Frau Pöhland hat sich über die Mängelrüge beschwert. Sie sieht nicht ein, die

Portogebühren zu bezahlen.

Salviaweg: Der Wegewart ist gesundheitlich angeschlagen. Arbeiten dauern länger. Evtl. wird

zur Reinigung der Gärten ein Container benötigt.

TOP 9: Verschiedenes:

Es müssen einige Wegetafeln erneuert werden. Außerdem müssen zum Teil die Ständer wieder

vor den Hecken aufgestellt werden.

Müllablage im Kleingartengebiet: Wenn Kleingärtner dabei erwischt werden, führt das zur

Kündigung.

Dahlienweg: Eine Schranke sollte repariert werden. Hermann Bachmann kümmert sich drum.

Es besteht der Verdacht, dass Herr Ehring in seinem Garten wohnt. Das BOA ist informiert.

Torsten Laabs hat noch 14 Tonnen Schlacke für das Ausbessern der Fläche um das Vereinsheim

beschafft.

Mit dem Wirt gibt es noch keine weitere Aktion wegen eines einheitlichen Mietvertrages.

Es muss ein Gespräch mit Herrn Prietzel (Recyclings Hof) stattfinden. Wir haben viele Gärten,

die in Stand gesetzt werden müssen. Mal gucken, ob er da Abhilfe schaffen kann.

Mit einem dreifachen "MIN LAND" beendete Torsten Laabs die Sitzung um 21.15 Uhr.

Das Protokoll hat in Vertretung Liane Bake geschrieben.

Bremen, den 21.05.2019

1. Vorsitzender Torsten Laabs             Schriftführerin in Vertretung Liane Bake