Kleingärtnerverein Nürnberg e.V.       

 

Gesamtvorstandssitzung vom 19. März 2019
Anwesende Vorstand: Torsten Laabs, Dorothea Meyer, Juliane Stahlfast, Gesche Ahlgrim, Thomas
Wenneborg, Hermann Bachmann, Günther Krüger, Liane Bake (Gast)
Anwesende Wegewarte, Delegierte, Revisoren: siehe Anwesenheitsliste
Beginn der Sitzung 19 Uhr

TOP 1: Begrüßung und Eröffnung der SitzungTorsten Laabs eröffnet die Sitzung und begrüßt alle Anwesenden.
TOP 2 & 3: Verlesen des Protokolls vom 26.09.2018 (per Mail versendet) +
Genehmigung/Änderung des Protokolls.

Gesche Ahlgrim verliest das Protokoll der letzten Sitzung. Das Protokoll wird so genehmigt.
TOP 4: Rückblick Jahreshauptversammlung.
Es waren fast 100 Personen anwesend. Dies ist das beste Ergebnis seit langem, berichtet Torsten
Laabs. Dieses bleibt hoffentlich auch in Zukunft so.
TOP 5: Aktueller Stand – Neuorganisation der Zapfstellen.
Torsten Laabs erklärt: Zukünftig gibt es in den Zapfstellen neue Zylinder, Wasseruhren und
Schlüssel. Die Schlüssel sind nicht nachmachbar, es wird eine ganz neue Schließanlage eingebaut.
Die Ausgabe der neuen Zapfstellenschlüssel erfolgt im April. Ein Schlüssel kostet 45€ Pfand. Das
Geld wird auf ein separates Konto gebucht.
Uwe Marszalek fragt, wie zukünftig die Wasserabrechnung der Zapfstellen funktioniert.
Diese erfolgt zum Jahresende, also Oktober. Es werden alle Uhren abgelesen und der Verbrauch
durch alle Schlüsselbesitzer geteilt, erklärt Torsten Laabs.
So würden auch keine Schläuche mehr über die Wege gelegt und Nachbarn achten dann mehr
auf den Wasserverbrauch. Auf Anfrage kann natürlich immer ein Teich oder ähnliches gefüllt
werden. Dazu muss einfach nur der Verein informiert werden und dann wird der
Wasserverbrauch im Einzelfall separat abgerechnet.
Die Mitglieder des GVS halten das Verfahren für mehr als überfällig und begrüßen die
Neuregelung.
TOP 6: Neue Wegetafeln – Umbau der jetzigen Gegebenheiten.
Torsten Laabs bittet die Anwesenden, die Wegetafeln und die Ständerwerke zu kontrollieren.
Hintergrund: Mit den Jahren sind die Ständerwerke zu weit nach hinten gerutscht oder stehen
mitten in den Hecken. Dadurch können nur sehr schwer neue Informationen angebracht werden.
Die Ständerwerke sollen daher wieder vor den Hecken und am Rande des Weges stehen.
Ggf. müssen die Kästen neu gebaut oder repariert werden. Dorothea Meyer bittet die Wegewarte
darum, die Zettel mit abgelaufenen Terminen abzunehmen. Auch wäre es schön, wenn die alten
Klammern entfernt werden würden.
TOP 7: Verwilderte Gärten in euren Wegen sauber halten.
Torsten Laabs bittet nochmal darum, die verwilderten Gärten in den Wegen sauber zu halten.
Im Asternweg sollen bitte auch die Brachgärten im Gemeinschaftsdienst sauber gehalten werden.
Dorothea Meyer ergänzt, dass im Lilienweg die letzten Gärten Streublumenwiese werden sollen.
TOP 8: Wegewarte, die es nur auf dem Papier gibt.
Vogelsang, Hoberg, Fink,... Viele Wegewarte gibt es nur auf dem Papier. Torsten Laabs würde
gerne diese Wegewarte streichen und die Wege neu ausschreiben. Die Anwesenden Mitglieder
sind damit einverstanden.
Die Wegewarte, die immer da sind, müssen keinen zusätzlichen Gemeinschaftsdienst leisten und
sollen daher die Gemeinschaftsdienstkarten abgeben.
Horst Wolfrum ist als Imker eingetragen und sonderbarerweise vom Gemeinschaftsdienst befreit.
Dies ergibt keinen Sinn.
TOP 9: Erstellen von Listen und Anbringen kleiner Zettel an Pforten ohne Namensschild.
Torsten Laabs teilt Listen aus, in denen die Wegewarte die Zustände der Gärten erfassen sollen.
Sollte es kein Namenschild geben, werden Hinweiszettel hinterlassen, dass diese anzubringen
sind. Die Pächter haben eine 14 Tage-Frist, darauf zu reagieren und das Schild anzubringen.
TOP 10: Berichte aus den Wegen.
Günther Krüger, Irisweg: Es gibt derzeit nichts zu berichten.
Thomas Wenneborg, Salviaweg: Es gibt vier Gärten, die Ärger machen. Sie sind nie richtig sauber
gemacht worden. Dies soll dieses Jahr passieren.
Torsten Laabs stellt die Überlegung an, den „Beckergarten“ als Parkplatz für die Pächter aus dem
Weg umzubauen. Da muss man aber aufpassen, dass das Ordnungsamt sich nicht daran stört.
Herbert Wollmann, Hyazinthenweg: Es ist alles soweit in Ordnung, bis auf Nr. 1 und 2. Die Pächter
parken immer vor dem Garten. Im Irisweg ist auch ein verwilderter Garten.
Uwe Marszalek, Asterweg: Die swb will sich um die Bäume kümmern die auf dem Bahngelände
stehen.
Werner Schäfer, Narzissenweg : Die Nummer 10, Köhler, ist total zugemüllt. Auch der
„Dischergarten“ (Nr. 19) liegt brach. Es muss sich darum gekümmert werden.
Werner Enter, Hortensienweg: Bei Nr. 23-25, Eigenland-Parzelle, fällt der Bretterzaun zusammen.
Werner Enter hat bereits mit dem Vater der Besitzer telefoniert. Die Wasserleitung zum Verein
ist gekappt. Offenbar hat der Garten aber Wasser. Auch läuft dort immer Musik. Die Begründung
ist, dass dadurch Einbrecher denken sollen, dass dort jemand ist.
Nr. 31, auch Eigenland, ist neu verpachtet. Zwei weitere Parzellen sollen auch abgegeben und neu
verpachtet werden. Torsten Laabs stellt fest, dass der Verein auf vielen Kosten sitzen bleibt.
Heinz-Jörg Horsch, Erikaweg: Thomas Meyer hat eine Mahnung über nicht geleisteten
Gemeinschaftsdienst bekommen, hat aber Dienst abgeleistet. Die Karten wurden mit allen
anderen abgegeben. H.-J. Horsch bittet um die Rücknahme der Rechnung und der Mahnung. Die
Karte fehlte leider bei der Abgabe. Torsten Laabs kontrolliert nochmal. Rechnung wird aber
storniert.
Ähnlich ist es auch bei Andree Brühl. Er leistet Dienst mit Olaf Feußel zusammen. Die Karte von
André Brühl fehlt auch. Andree Brühls Rechnung soll auch storniert werden.
Susanne Jakubec soll sich melden. Auch sie hat angeblich Dienst geleistet.
Torsten Laabs betont nochmal: ALLE Karten müssen unbedingt abgegeben werden! Auch bei
Sonderaufgaben. Unterschriftberechtig sind nur die Wegewarte oder der Vorstand.
Er bittet dringend darum, Rechnung nicht selbstständig zu kürzen, sondern mit der Rechnung zum
Vorstand zu kommen und den Fall dort zu klären.
TOP 11: Verschiedenes.
Anmerkung Inkasso: Das Verfahren ist aufwendig und kostentreibend. Wenn das Inkasso nicht
erfolgreich ist, werden die Kosten in Höhe von 180€ an den Verein weitergegeben. Dadurch
könnten dem Verein hohe Kosten entstehen. Bei ca. 100 Fällen kämen dann ca. 18.000€
zusammen. Dieses kann der Verein nicht stemmen. Es soll ein Schnitt ab Anfang 2017 gemacht
werden. Zukünftig wird dann kein Inkassoverfahren eingeleitet. Nach dem Mahnverfahren erfolgt
dann gleich die Kündigung.
Bremen räumt auf: Die Aktion findet am 30.03.2019 statt und der KGV ist mit 25 Personen
angemeldet. Handschuhe und Tüten werden bereitgestellt. Treffen ist um 10 Uhr am
Vereinsheim. Um 13 Uhr gibt es Erbsensuppe im Hexenhaus. Es kann auch vorher schon Müll
gesammelt werden.
H.-J. Horsch empfindet den Bereich um das Vereinsheim ungepflegt: Die Lichterkette hängt
immer und ist beschädigt. Dies sei traurig. Der Parkplatz ist kaputtgefahren und muss gemacht
werden.
Torsten Laabs berichtet: Es hat ein Gespräch mit dem Wirt stattgefunden. Man will nun
gemeinsam mit Hilfe eines „Anwalts“ einen neuen Vertrag aufsetzen, in dem alles einwandfrei
geregelt wird. Das schafft Vertrauen und Rechtssicherheit.
H.-J. Horsch lobt die Arbeit und das Durchhaltevermögen von Torsten Laabs. Der Verein steht gut
da. Auch gebe es eine hohe Akzeptanz durch die Mitglieder.
H.-J. Horsch fragt nach: Der Bauwagen am Dahlienweg ist verschwunden?
Ein junges Mädchen hat eine Parzelle im Nelkenweg gekauft und wollte da den Bauwagen
abstellen. Das durfte sie so nicht. Sie musste bei LV und Ordnungsamt nachfragen.
Der Wagen ist jetzt weg. Als Neuigkeiten aus dem Gesamtvorstand des LV heißtes:
Bauwagen sind erlaubt, wenn die Räder demontiert sind und der Wagen nicht die 24m2
überschreitet.
Ilona Vogelsang stellt fest, dass der 1. Garten im Erikaweg furchtbar aussieht. Torsten Laabs wird
Anfang April durch alle Wege gehen und den schlimmsten Gärten eine Mängelrüge schreiben.
Im Geranienweg kümmert sich niemand um die Eigenlandparzellen.
TOP 12: Beenden der Sitzung
Torsten Laabs beendet die Sitzung mit einem dreifachen „Min Land“.
Ende der Sitzung: 20:30 Uhr
__________________________ __________________________
1. Vorsitzende Torsten Laabs             Protokoll Gesche Ahlgrim