Kleingärtnerverein Nürnberg e.V.       

 

Gartentipps im Juni

  • Der Rasen wächst kräftig und muss regelmäßig gemäht werden
  • Frühjahrsblüher, wie Deutzien, Spiräen oder Forsythien können jetzt ausgelichtet werden
  • Damit die Clematis-Pflanze für die zweite Blüte im Spätsommer Kraft spart, entfernen Sie jetzt nach dem Abblühen die sich entwickelnden Fruchtstände samt darunterliegendem Blattpaar
  • Wenn in Ihrer Hecke Vögel nisten, warten Sie mit dem Heckenschnitt unbedingt bis alle Jungvögel flügge sind. Das ist voraussichtlich Ende Juni/Anfang Juli der Fall
  • Entfernen Sie regelmäßig verblühte Blüten, damit die Pflanzen nicht unnötig Kraft für eine unerwünschte Samenbildung vergeuden
  • Hochwachsenden Stauden mit schweren Blüten sollten Sie mit einer Stütze versehen
  • Ausdauernde Ziergräser jetzt ausgraben, teilen und neu einpflanzen
  • Behalten Sie den Wasserstand Ihres Gartenteichs im Auge
  • Frühjahrsblühern, wie Tulpen, Narzissen und Hyazinthen, belässt man ihr Laub so lange, bis es im Juni gelb wird und abstirbt
  • Rhododendren bricht man nach dem Verblühen bis spätestens Anfang Juni die verblühten Blütenstände aus
  • Zweijährige Blumen, wie Hornveilchen, Stiefmütterchen, Bartnelken und Goldlack blühen erst nach einer Überwinterung. Sie werden jetzt ausgesät, um als kräftige Pflanzen besser durch den Winter zu kommen